Kurt Aeschbacher

Kurt Aeschbacher

Kurt Aeschbacher ist 1948 in Bern geboren und aufgewachsen. Nach dem Abschluss seines Studiums der Volkswirtschaft arbeitete er einige Jahre in der Privatindustrie bis er 1981 seine Tätigkeit beim Schweizer Fernsehen als Redaktor und Moderator aufnahm. Er entwickelte und moderierte verschiedene neue Unterhaltungsformate, realisierte Dokumentarfilme und Portraits über zahlreiche faszinierende Persönlichkeiten. Seit 2001 produziert und präsentiert Kurt Aeschbacher aus dem eigenen Studio in Zürich West seine wöchentliche Talkshow «Aeschbacher». Seine Fernseharbeit wurde im Laufe der Jahre mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Neben seiner Fernseharbeit ist er seit 2004 erster Unicef Botschafter der Schweiz und war im Jubiläumsjahr des dänischen Dichters Hans Christian Andersen Botschafter im Auftrag des dänischen Königsreiches. Neben seinem Einsatz für humanitäre Projekte engagiert er sich seit Jahrzehnten als Stiftungspräsident für den Tierschutz. In zahlreichen Aufführungen mit verschiedenen Orchestern profilierte er sich auch mit eigenen Texten als Erzähler in musikalischen Werken von Poulenc, Tschaikovsky, Camille Saint-Saens, Martinu, Tischhauser oder Bernstein. Einige dieser Produktionen sind auch auf CD erschienen.

Arthur Godel

Arthur Godel

Arthur Godel wurde 1946 in Murten geboren. Sein lebenslanges Engagement gilt der Musikvermittlung. Die Grundlagen dazu holte er sich durch ein Violinestudium an der Musikhochschule Luzern und durch eine geisteswissenschaftliche Ausbildung an der Universität Zürich, wo er mit einer Arbeit zu Schuberts Kompositionsprozess promovierte. Als Musikredaktor von Radio DRS 2 entwickelte er neue Formen der Musikpräsentation, als Dozent für Musikgeschichte an der Musikhochschule Zürich stand er im engen Kontakt mit der heranwachsenden Musikergeneration. 1994 bis 2008 leitete er das Kulturradio von SR DRS (heute SRF Kultur) und schrieb für Zeitungen und Fachpublikationen. Arthur Godel hält regelmäßig Vorträge zu literarischen und musikalischen Themen. Am meisten aber liebt er die lebendige Musikvermittlung zusammen mit ausführenden Musikerinnen und Musikern.